Was ist das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz?

Österreich hat es sich zum Ziel gesetzt, den Stromverbrauch bis 2030 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien abzudecken und bis 2040 die Klimaneutralität zu erreichen. Somit müssen bis 2030 zusätzlich 27 Terawattstunden Strom aus erneuerbaren Energien gewonnen werden.

Um dieses Ziel erreichen zu können, schafft das „Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzespaket“ (EAG-Paket) neue Rahmenbedingungen für den Ausbau erneuerbarer Energien in Österreich. Es ermöglicht unter anderem die Gründung von Energiegemeinschaften: Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaften und Bürgerenergiegemeinschaften. Die Umsetzung der in der Strombinnenmarktrichtlinie vorgesehenen Regelungen für Aktive Kunden sowie Eigenversorgung werden erst in einer weiteren Novelle des ElWOGs (voraussichtlich 2022) umgesetzt werden.

Das Gesetzespaket beinhaltet auch Novellen bereits bestehender Gesetze, etwa des ElWOGs, des Ökostromgesetzes und des GWGs. Die Grundlage für das Gesetzespaket bilden die EU-Richtlinien „Strommarktbinnenrichtlinie“ und „Erneuerbare Richtlinie“.