Der Verantwortungsbereich der Wiener Netze

Die Wiener Netze sind Österreichs größter Kombinetzbetreiber für Strom, Gas und Wärme. Die laufenden Erneuerungen bringen auch neue Verantwortungen mich sich.

Als Österreichs größter Kombinetzbetreiber für Strom, Gas und Wärme, sind die Wiener Netze auch für die Instandhaltung und Modernisierung des Stromnetzes zuständig. In den nächsten Jahren werden daher neben vielen anderen Investitionen ins Stromnetz auch die alten Ferraris-Zähler durch neue, elektronische Stromzähler ersetzt. 

Die Wiener Netze tragen Verantwortung

Die Wiener Netze sind für alle Stromzähler im Verteilnetzgebiet verantwortlich. Dazu gehört allerdings nicht nur der Stromzähler, sondern die gesamte Infrastruktur dahinter, welche für die Übertragung des Stromverbrauchs notwendig ist. Der neue, elektronische Stromzähler (Smart Meter) misst die Verbrauchsdaten und überträgt sie an die Wiener Netze. Erst dort werden sie dem jeweiligen Haushalt zugeordnet und zugriffsgeschützt im persönlichen Smart Meter-Webportal dargestellt. Die Daten werden ausschließlich an den Stromanbieter weitergegeben, damit dieser den Verbrauch verrechnen kann. Mehrfache Sicherheitsmaßnahmen wie Firewalls und Verschlüsselungen verhindern den unautorisierten Zugriff auf die Stromverbrauchsdaten. Dieser gesamte Weg des Stromverbrauchs über die Wiener Netze bis hin zum Energielieferanten liegt im Verantwortungsbereich der Wiener Netze, ist vielfach verschlüsselt und durch den neusten Stand der Technik geschützt. Sind die Daten beim Energielieferant eingelangt, übernimmt der jeweilige Energielieferant die Verantwortung über die Stromverbrauchsdaten.

Die Stromverbrauchsdaten im Webportal

Unter die Verantwortung der Wiener Netze fällt auch die Darstellung der aktuellen Stromverbrauchsdaten der vergangenen Tage im Webportal auf www.wienernetze.at/smartmeter. Sobald der alte Stromzähler durch den Smart Meter ersetzt wurde, ist die Registrierung im Smart Meter-Webportal möglich. Der Stromverbrauch ist am Folgetag dort abrufbar. Ausschließlich der/die KundIn haben Zugriff auf die persönlichen Daten. Für die darüberhinausgehende Übermittlung von 15-Minuten-Werten (Option Opt-in) benötigen die Wiener Netze die ausdrücklich schriftliche Zustimmung direkt im Webportal. Die Daten im Smart Meter-Webportal können drei Jahre zurück eingesehen werden 

Die Kundenschnittstelle: Für alle, die es genau wissen möchten

Darüber hinaus verfügt der neue, elektronische Stromzähler über eine Kundenschnittstelle. Diese ist eine Art „Daten-Hub“, der direkt über eine Leseeinheit, einen Adapter direkt Daten zu KundInnen übertragen kann. Über diese Kundenschnittstelle können die Wiener Netze Ihnen unmittelbar die Stromverbrauchswerte zur Verfügung stellen. KundInnen können die Kundenschnittstelle außerdem nutzen, um Smart-Home-Lösungen oder Energie-Monitoring-Systeme einzubinden. Aber der Kundenschnittstelle sind die jeweiligen Stromverbrauchsdaten im Verantwortungsbereich der KundInnen und somit nicht mehr im Bereich der Wiener Netze. Das bedeutet, für die Leseeinheit und damit betriebene Programme, wie zum Beispiel Energiemonitoring-Systeme oder Smart Home Produkte ist der/die KundIn selbst verantwortlich.