Smart Meter – leiten die Energiezukunft ein

Die neuen, elektronischen Stromzähler für die Energiezukunft kommen

Die Wiener Netze starteten mit Mitte November 2018 mit dem Einbau der ersten 30.000 elektronischen Stromzähler in Teilen Wiens und des Burgenlands. Bis Ende 2022 werden 1,6 Millionen Haushalte im Versorgungsgebiet der Wiener Netze mit den neuen Zählern ausgestattet.
Die Wiener Netze setzen mit dem Tausch der alten 1,6 Millionen Ferraris-Zähler auf die neuen, elektronischen Stromzähler (Smart Meter) den größten Austausch im deutschsprachigen Raum um. Der Austausch gilt bis dato als das umfangreichste Projekt der Unternehmensgeschichte. Bereits jetzt arbeiten mehr als 500 Menschen daran, die reibungslose Abwicklung zu garantieren. Die Wiener Netze als führender Verteilernetzbetreiber leisten damit einen wesentlichen Beitrag zu einer effizienteren Energieversorgung und setzen einen wichtigen Schritt in Richtung Energiewende. Mit dieser neuen Zählergeneration leiten wir aktiv die Zukunft der Energieversorgung ein.

Rollout Phase 1

Rolloutgebiete in und um Wien

Der Tausch der ersten Stromzähler startete mit Mitte November 2018 in Teilen von Donaustadt, wie der Wagramer Straße, in Meidling in der Oswaldgasse sowie in Favoriten in der Neilreichgasse und dem Sonnwendviertel. Weiters werden die ersten Zähler auch außerhalb von Wien im burgenländischen Neufeld getauscht. Derzeit laufen die Vorbereitungen gemeinsam mit dem Lead- und Technologiepartner bestehend aus Siemens, Landis+Gyr und Iskraemeco. Danach wird ausgehend von den ersten Gebieten weiter gearbeitet. Ziel ist es, bis 2022 alle 1,6 Millionen Haushalte im Versorgungsgebiet der Wiener Netze mit den neuen Stromzählern auszustatten. 

Energieverbrauch immer im Blick

„Mit dem elektronischen Stromzähler haben unsere Kundinnen und Kunden ihren Stromverbrauch jederzeit über das Webportal im Blick und entlarven Stromfresser im Haushalt. Sie haben einen transparenten Blick auf den Stromverbrauch und können aktiv Strom sparen. Auch der jährliche Ablesetermin entfällt – das spart Zeit und bietet ein Mehr an Komfort für unsere Kundinnen und Kunden“, so Hermann Nebel, Geschäftsführer der Wiener Netze. Eine moderne Energieversorgung setzt auf einen effizienten Verbrauch und auf eine verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien. „Die elektronischen Stromzähler machen es möglich, Strom aus erneuerbarer Energie einzuspeisen, zu speichern und abzurechnen. Die neuen Zähler sind damit ein vorausschauender Schritt zur Energiezukunft. Sie legen die Basis für viele der kommenden Technologien, zum Beispiel zum einfacheren Laden des Elektroautos zu Hause“, führte Hermann Nebel weiter aus. Smart Meter sind deshalb ein wesentlicher Baustein für den Aufbau eines künftigen intelligenten Stromnetzes oder Smart Grid.

Funktionen - was kann der neue Zähler?

Die Wiener Netze geben ihren KundInnen mit dem elektronischen Stromzähler ein Werkzeug, dessen Funktionen sie individuell in Anspruch nehmen können. In welcher Form entscheidet jede KundIn für sich. Die Varianten Standard, Opt-in und Opt-out stehen zur Auswahl.

  • Opt-in: Gemessen wird der Stromverbrauch in 15 Minuten-Intervallen und wird einmal täglich an den Netzbetreiber gesendet.
  • Standard: Es werden nur die summierten Stromverbrauchsdaten pro Tag abgelesen und einmal täglich übermittelt. 
  • Opt-out: Einmal pro Jahr wird der Energieverbrauch gemessen und gesendet.

Es besteht laut Gesetz kein Recht auf den weiteren Verbleib des alten Ferraris-Zählers.

Datensicherheit

Mit der neuen Zählertechnologie können KundInnen auf den Schutz ihrer Verbrauchsdaten weiterhin vertrauen. Die Daten werden gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ausschließlich für Verrechnung und Verbrauchsinformation mit dem jeweiligen Energielieferanten gemessen und gespeichert. Die Daten bleiben nur solange gespeichert, als dies für die angeführten Zwecke oder zur Erfüllung von Rechtsvorschriften notwendig ist. 

Die Wiener Netze setzen auf die allerneueste Technologie und Erfahrung des Welt-Marktführers Siemens. Modernisierung und Digitalisierung des Netzes mithilfe intelligenter Technologien sind ein wesentlicher Schritt, um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden und die Versorgungssicherheit uneingeschränkt hoch zu halten.

 

Alle Informationen zum Zählertausch und den geplanten Gebieten, wo die ersten Smart Meter montiert werden, werden laufend auf der Website aktualisiert.