Smart Meter für die Energiezukunft 

Von intelligenten Zählern bis zu modernen Stromnetzen: Die Wiener Netze ermöglichen eine nachhaltige und sichere Energiezukunft. Lesen Sie hier, was die Umstellung auf Smart Meter für die Umwelt und die Stromversorgung bringt.


Smart Meter sind wichtige Bausteine für die Energiezukunft. Europaweit wurden bereits mehr als 100 Millionen digitale Stromzähler installiert. Mit dem Wechsel auf die neue Zähler-Generation leiten die Wiener Netze auch in Österreich die verlässliche und umweltfreundliche Energieversorgung der nächsten Jahrzehnte ein.

Nachhaltige und sichere Energieversorgung

Smart Meter unterstützen unsere KundInnen dabei, Energie zu sparen und das Klima zu schützen. Und sie sind die Basis dafür, dass weiterhin Millionen Menschen in Europa rund um die Uhr Strom zum Leben haben. Denn sie helfen mit, die europäischen Stromnetze stabil zu halten. Damit sind sie auch ein Wegbereiter für Smart Grids: Mit den intelligenten Stromnetzen der Zukunft lassen sich die Erzeugung, der Verbrauch, die Speicherung und die Übertragung von Strom steuern.  

Smart Meter gleichen Schwankungen aus 

Das ist notwendig, weil immer mehr Strom aus erneuerbaren Energien wie Wind- und Sonnenkraft kommt. Ihr Ertrag ist wetterabhängig. Wenn der Wind Pause macht oder die Sonne nicht scheint, wird keine Energie erzeugt. Umgekehrt kann es sein, dass auf einmal viel zu viel Strom eingespeist wird. Das bringt die Stromnetze an ihre Grenzen. Mithilfe der neuen, elektronischen Stromzähler können solche Schwankungen rasch erkannt und in der Folge ausgeglichen werden. 


Blatt Umwelt Piktogram

Basis für smarte Energiedienstleistungen

Dank der Smart Meter lässt sich selbsterzeugter Strom – zum Beispiel aus einer Photovoltaik-Anlage oder einer Wärmepumpe – schon heute einfach ins Netz einspeisen, speichern und abrechnen. Die neuen Messgeräte legen darüber hinaus bereits den Grundstein für kommende Technologien und Anwendungen, etwa im Bereich Elektromobilität.