Gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen

Sie haben die Dachfläche eines Mehrfamilienhauses zur Verfügung? Sie möchten darauf eine gemeinschaftliche Erzeugungsanlage errichten und betreiben? Erfahren Sie hier, was für die Umsetzung zu tun ist.

Anschluss einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage

Photovoltaik am Dach

Per Photovoltaik-Anlage den Haushalt mit sauberem Sonnenstrom versorgen schont Ihr Geldbörserl und die Umwelt. Seit 2017 brauchen Sie dafür nicht einmal ein eigenes Hausdach. Dank der „Kleinen Ökostromnovelle“ ist es möglich, gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen auf Mehrfamilienhäusern zu errichten und zu betreiben. Folgende Schritte sind dazu notwendig. 

1. Schritt: Den Netzzutritt beantragen

Für einen Netzanschluss wenden Sie sich bitte an ein konzessioniertes Elektrounternehmen. Dieses schickt die erforderlichen Unterlagen über unsere Marktpartnerplattform an die Wiener Netze. Wir überprüfen, ob und unter welchen Voraussetzungen ein zusätzlicher Anschluss möglich ist. Lässt das bestehende Netz keinen zu, muss der bestehende Anschluss verstärkt werden. Die Kosten dafür tragen Sie als ErrichterIn der Anlage.  

Anschließend erhalten Sie von den Wiener Netzen zwei Zählpunkte – einerseits für den Eigenverbrauch, andererseits für die Einspeisung der Erzeugungsanlage. Letzterer ist für die Protokollierung der Einspeisungsmenge sowie die Verträge zur Beantragung einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage notwendig. Nach der Installation der Anlage meldet uns Ihr Elektrounternehmen die Fertigstellung.

2. Schritt: Registrierung bei ebutilities

Mit der Registrierung unter https://ebutilities.at/utilities/marktpartner/registration/index.php erhalten Sie Ihre Betreiber-ID, welche für die Unterfertigung der Verträge benötigt wird.


3. Schritt: Die notwendigen Verträge abschließen

Im nächsten Schritt müssen Sie als AnlagenbetreiberIn folgende Verträge unterfertigen bzw. dem teilnehmenden Berechtigten zur Verfügung stellen und hochladen (siehe Schritt 4):

  • Betrieb einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage (PDF) – abzuschließen zwischen Ihnen als AnlagenbetreiberIn und den Wiener Netzen.
  • Zusatzvereinbarung zum Netzzugangsvertrag (PDF) – abzuschließen zwischen den teilnehmenden Berechtigten und den Wiener Netzen.
  • Zustimmungserklärung zur Auslesung samt Verwendung von Viertelstundenwerten für gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen (PDF) – abzuschließen zwischen den teilnehmenden Berechtigten und den Wiener Netzen.

Für die 3 angeführten Verträge sind ausschließlich die auf dieser Website als Download vorhandene Vertragsvorlagen der Wiener Netze zu verwenden. Die Verträge sind als elektronisch ausfüllbare PDF Dokumente ausgeführt.  


4. Schritt: Die Verträge hochladen

  • Die Verträge werden geprüft. Sind alle Daten korrekt ausgefüllt, wird der Anlagenbetreiber vom Start der 6-Monatsfrist (gemäß §16a ElWOG) zur Installation von intelligenten Messgeräten informiert. Falls die Verträge nicht korrekt und vollständig augefüllt sind, werden sie retouniert.
  • Spätestens nach Ende der 6-Monatsfrist kann die erzeugte Energie der gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage im Sinne des §16a ElWOG gemäß dem gewählten Verrechnugsmodell aufgeteilt und verrechnet werden.

Sie haben noch Fragen rund um Ihre gemeinschaftliche Erzeugungsanlage oder wollen unterfertigte Verträge hochladen? Dann klicken Sie hier.