Information

Was Sie für die sichere Nutzung von Strom und Erdgas wissen sollten. - Folder zum Ausdrucken

Häufig gestellte Fragen zu Stromausfällen


Warum hebt an der Stromstörungnsnummer 0800 500 600 niemand ab?

An unserer Störungs-Hotline sitzen hoch qualifizierte Techniker, die einen Störungshinweis rasch beurteilen und die richtigen Maßnahmen einleiten. Darüber hinaus nimmt diese Störungshotline eine wichtige Rolle in der internen Kommunikation bei der Behebung und Koordination von Störungen ein. Im Verlauf einer derartigen Störung sind wir mit einer hohen Anzahl an Anrufen unserer KundInnen konfrontiert. Das Ende der Versorgungsunterbrechung ist nicht absehbar. Auch mit deutlich mehr Personal an dieser Hotline ließe sich das Anrufvolumen nicht bewältigen, und auch die Frage nach der Dauer nicht bei jedem einzelnen Kunden in einem persönlichen Gespräch beantworten.

Warum gibt es an der Stromstörungsnummer 0800 500 600 nur allgemeine Informationen?

Um möglichst alle betroffenen KundInnen mit einer Grundinformation zu versorgen, unterstützen uns Bandsysteme. Dabei geben wir auch konkrete Hinweise zu den wichtigsten Fragestellungen der Kunden, zum Beispiel dem Kühlgut.

Aus den normalen Störungseinsätzen und der Störungsstatistik kennen wir durchschnittliche Behebungszeiten. Diese liegen bei ein bis zwei Stunden. Diese Information befindet sich ebenfalls auf den Bändern. Konkrete Auskünfte über die Dauer des Ausfalls und damit den Zeitpunkt der Wiederversorgung mit Strom sind in diesen Situationen nicht möglich.

Wer haftet für meine Schäden im Zuge eines Stromausfalls?

Eine Haftung für Schäden aus Unterbrechungen und Unregelmäßigkeiten der Stromversorgung besteht nur dann, wenn diese seitens der Wiener Netze bzw. durch Personen, für die die Wiener Netze einzustehen hat, vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet wurden.

Siehe auch Allgemeine Bedingungen über den Zugang zum Stromverteilernetz der Wiener Netze

Warum erfahre ich nirgends, wie lange die Störung noch dauert?

Üblicherweise ist die Störung für den Kunden nach ca. ein bis zwei Stunden behoben. In der Störungsdauer ist natürlich auch die Anfahrt zur Störungsstelle enthalten. Manchmal ist in der Hauptverkehrszeit das Vorwärtskommen trotz Blaulichteinsatz zeitraubend.

Zuallererst wird vor Ort die Fehlerstelle gesucht. Meistens kann der Fehler weggeschaltet und die KundInnen können durch Umschaltungen im Stromnetz wieder versorgt werden. Das erfolgt bei größeren Störungen schrittweise. Das bedeutet aber auch, dass die Dauer der Stromunterbrechung nicht für alle KundInnen gleich ist. Wenn alle KundInnen wieder versorgt sind, beginnen die Arbeiten für die eigentliche Behebung des Schadens.

Was soll ich tun, wenn der Strom plötzlich weg ist?

  • Fragen Sie Ihre NachbarInnen oder Ihre/n HauswartIn und schauen Sie aus dem Fenster!
  • Brennt nur bei Ihnen kein Licht, prüfen Sie, ob ein Sicherungsautomat oder der FI-Schalter auf "Aus" steht. Wenn nötig, tauschen Sie die Sicherungen gegen neue. Defekte Geräte ausstecken!
  • Sind auch andere Wohnhäuser oder Wohnungen betroffen, erreichen Sie rund um die Uhr das Stromnetz-Störungstelefon: 0800 500 600.
  • Kühlschränke und Tiefkühlgeräte nicht unnötig öffnen. Sie halten die Kälte über viele Stunden, am besten jedoch mit geschlossener oder nur kurz geöffneter Türe.
  • Herdplatten, Bügeleisen, Bohrmaschinen, Kreissägen etc. bitte unbedingt ausschalten. Diese Geräte arbeiten sonst automatisch weiter, wenn der Strom wieder kommt.

Was kann ich tun, damit ich im Fall der Fälle besser gerüstet bin?

  • Wissen, wo sich der Sicherungskasten und der passende Schlüssel befinden.
  • Den Ort der Vorzählersicherungen kennen - diese sind oft außerhalb der Wohnung.
  • Ersatzsicherungen griffbereit halten.
  • Eine Taschenlampe mit funktionstüchtigen Batterien aufbewahren.
  • Für eine intakte Batterie der Alarmanlage sorgen.
  • Die Telefonnummer des Stromnetz-Störungstelefons 0800 500 600 in Telefonnähe aufbewahren.

Top